Mitfahrerbank

In unserer Region ist der öffentliche Nahverkehr sicherlich ausbaufähig. Doch oft scheitert es daran, genügend Interessenten zum Mitfahren zu finden, damit sich ein Bustransfer lohnt.

Eine Alternative bietet nun die Mitfahrerbank in Giesenhausen. Dadurch hat man die Möglichkeit, von Giesenhausen nach Altenkirchen und auch wieder zurück zu gelangen. Eine moderne Version des Trampens.

Wer nach Altenkirchen will, setzt sich auf die Mitfahrerbank am Haus Alhäuser (Hauptstr. 17). Vorbeikommende Autofahrer können kurz anhalten. Man hilft sich untereinander, indem man die Wartenden mit nimmt.

 

Um von Altenkirchen zurück zu kommen gibt es eine zweite Mitfahrerbank in Altenkirchen bei der Kreisverwaltung, gegenüber der Musikschule (Hochstraße). Wer sich dort hinsetzt signalisiert, dass er gerne nach Giesenhausen mitgenommen werden möchte.
Die Mitfahrerbank in Altenkirchen ist ursprünglich die Mitfahrerbank von unserer Nachbargemeinde Ingelbach. Freundlicherweise dürfen wir Giesenhäuser diese Bank mit benutzen. Aber natürlich hat man bei dieser Mitfahrerbank auch die Möglichkeit, nach Ingelbach mitgenommen zu werden. Denn schließlich sind die Ingelbacher auch sehr nette Leute, die man gerne trifft. Informationen zur Ingelbacher Mitfahrerbank finden sich auf der Homepage der Ortsgemeinde Ingelbach.

Wenn nun jemand auf der Mitfahrerbank Menschen stehen oder sitzen sieht, haltet an und nehmt sie mit. Das fördert die Gemeinschaft. Und beweist, dass man auch in der ländlich geprägten Region durchaus mobil sein kann.

Mitfahrer-Schnaps

Bei der Birkenhof Brennerei in Nistertal fand man die Idee besonders gut. Daher wurden der Ortsgemeinde zwei Flaschen „Geisenhäuser Mitfahrer-Schnaps“ überbracht.

Herzlichen Dank hierfür!

 

Weitere Mobilität

Wem die Mitfahrerbank noch nicht genug ist: Die Verbandsgemeinde Hachenburg bietet ein Jugendtaxi und ein Seniorentaxi. Weitere Informationen sind auf giesenhausen.de/jugendtaxi-und-seniorentaxi aufgeführt.