Exotischer Findling beim Waldbegang

Zum diesjährigen Waldbegang konnte der Ortsbürgermeister am Sonntag morgen des 10.09.2017 einige interessierte Teilnehmer begrüßen. Gestärkt vom Mitfahrerschnaps konnten dann auch bereits am Treffpunkt Schrankenanlage an der L290 die derzeitigen Probleme verdeutlicht werden.

Hier mussten die meisten Fichten wegen Käferbefall kurzfrisitg gerodet werden. Dieses Holz war eigentlich nicht für den diesjährigen Einschlag vorgesehen. Doch die Natur hält sich eben nicht an Wirtschaftspläne.

Im weiteren Verlauf wurden insbesondere die Naturverjüngungen und die forstwirtschaftlichen Maßnahmen in diesen Bereichen geschildert. Durch die nachhaltige Forstwirtschaft wird erreicht, dass die Naturverjüngungen in mehreren Tranchen zu einem Mischwald heranwachsen, der sowohl von der Baumart her gemischt ist, als auch vom Alter und Höhe der Bäume. Damit wird gewährleistet, dass nicht immer ganze Flächen gerodet werden müssen und somit auch in Zukunft langfristig und nachhaltig Holzeinschlag möglich ist.

In der Nähe der Gokart-Bahn konnte dann noch eine besondere Entdeckung gemacht werden. Der Krakenpilz, der ursprünglich nicht hier beheimatet ist, hat seinen Weg in die Wälder von Giesenhausen gefunden.

 

Trockenen Fußes ging es von der Gokart-Bahn aus dann wieder geradewegs zurück zum Startpunkt. Bei diesem Anstieg konnten dann ebenfalls wieder die besonderen Wuchsbedingungen für die Naturverjüngungen und Baumwachstum in Bachläufen erklärt werden.


Beitrag veröffentlicht

in

,

von

Schlagwörter: